Wir lieben die Kombination aus Kohlenhydraten und Fett in einem Nahrungsmittel. Diese Nahrungsmittel reichen von Schokolade, Chips, Pommes über Burger und Pizza bis hin zum Kuchen. Beispiele gibt es endlos. Im Prinzip gehört fast alles dazu, was wir im Supermarkt in der „Süßigkeiten-Ecke“ finden. Selbst wenn man sich vornimmt, nichts zu kaufen, so ist dies im akuten Fall dann doch gar nicht so leicht. Da sieht man dann doch etwas Leckeres, das man schon lange nicht mehr gegessen hat oder das gerade im Angebot ist. 

Oder man hat ja bald einen schönen Fernsehabend, zu dem man bereits jetzt etwas mitnimmt. Meist hat man es aber dann doch schon vorher aufgegessen und muss noch einmal los. Ich gehe häufig dazu über, gar nicht erst an den Süßigkeiten vorbeizugehen. In manchen Supermärkten kann man das glücklicherweise vermeiden. Meist klappt es, aber eben nicht immer. Aber warum ist das so? 

Aktuelle Studie aus den USA

Am 14.6.2018 wurde eine Studie der Universität Yale veröffentlicht. Sie besagt, dass der Teil unseres Gehirns besonders aktiv ist, der für Belohnung zuständig ist, wenn wir eine Kombination aus Kohlenhydraten und Fetten zu uns nehmen. Dieser Teil ist bereits aktiv, wenn wir nur Kohlenhydrate oder nur Fett aufnehmen. In der Kombination allerdings „springt unser Hirn im Quadrat“! Außerdem haben die Forscher festgestellt, dass wir nicht mehr klar denken können, wenn es zum Beispiel um den Preis eines solchen Produktes geht. Wir sind viel eher bereit, mehr für eine Mahlzeit zu bezahlen, die aus beiden Nährstoffen bestehen, als wenn sie nur aus Kohlenhydraten oder nur aus Fetten besteht.

Und noch etwas: Wir sind häufig nicht in der Lage, den Kaloriengehalt eines solchen Produkts einigermaßen richtig einzuschätzen. Bei sehr fettreichen Nahrungsmitteln können wir es ungefähr einschätzen. Bei kombinierten Produkten können wir es nur selten. 

Warum schaffen wir es nicht zu widerstehen?

Eine wissenschaftliche Begründung gibt es bisher nicht, nur Vermutungen. Eine Theorie dazu ist, dass diese kombinierten Lebensmittel in der Natur so nicht vorkommen. Wenn wir mal nachdenken, dann gibt es pflanzliche Produkte, die entweder viele Kohlenhydrate (Getreide) besitzen oder Fette (Oliven). Manchmal gibt es auch die Kombination aus Eiweiß und Kohlenhydraten (Hülsenfrüchte). Tierische Nahrungsmittel sind entweder eiweißreich (Scholle) oder enthalten eine Kombination aus Eiweiß und Fett (Lachs). Die Schlussfolgerung: Wir stehen so sehr darauf, weil für unseren Stoffwechsel noch recht neu ist, dass es quasi 2 in 1 gibt!

Eine weitere Interpretationsmöglichkeit ist diese: Die Kombination Fett und Kohlenhydrate finden wir deshalb so gut, weil unser Körper Energie in dieser Kombination besonders effizient in Fettdepots speichern kann. Unser Körper funktioniert immer noch wie vor Jahrtausenden, als im Sommer und Herbst alles Greifbare gegessen werden musste, um Fettdepots für den Winter zu haben. 

 

Aber glücklicherweise sind wir ja mehr als nur unsere Instinkte. Wir können uns dazu ermahnen, am Süßigkeiten-Regal vorbeizugehen, ohne hineinzugreifen. Oder wir legen die verlockenden Kombi-Produkte einfach außer Sicht- und Reichweite, z.B. in den Keller. Das kann häufig auch schon helfen!