Jetzt ist Zeit für frisches Gemüse!

Es gibt eigentlich im Moment fast alles aus regionalem Anbau, was das Herz begehrt. Glücklicherweise habe ich einen Garten und kann auch das ein oder andere selbst anbauen. Zucchini sind zum Beispiel fantastisch, weil sie keine große Pflege brauchen. Allerdings brauchen sie viel Wasser! Genau so wie Tomaten oder Gurken, die eben auch aus viel Wasser bestehen.

Hier zeige ich dir mein gestriges Abendessen, das kaum simpler geht, aber super lecker ist! Welches Gemüse du verwendest, bleibt dir am Ende selbst überlassen.

 

Zutaten für 2 Portionen:

1 grüne Zucchini

2 Möhren

2 Zwiebeln

1 Paprika

1 Knoblauchzehe

Kräuter, z.B. Rosmarin, Oregano, Thymian

Olivenöl

 

Zubereitung:

Das Gemüse muss man natürlich erst waschen und dann in Stücke schneiden, wie man es möchte. Die Größe sollte bei dem weicheren Gemüse, also Zucchini und Paprika aber größer sein als bei dem festeren Gemüse wie Möhren oder Zwiebeln. So ist alles ungefähr gleichzeitig gar.

Die Kräuter hackst du, aber nicht zu fein.

Lege das Gemüse auf ein Blech mit Backpapier. Gib darüber Salz und Olivenöl. An Öl solltest du dabei nicht sparen, denn sonst kann dir das Gemüse verbrennen. Aber im Öl schwimmen sollte es auch nicht. Die Mitte machts!

Schiebe das Blech dann in den Ofen. Er sollte auf ca. 180°C geheizt werden.

Nach 10 min gibst du die Knoblauchscheiben und die Kräuter dazu, damit sie nicht verbrennen.

Nach insgesamt 15 min ist alles fertig. Möchtest du es knackiger oder weicher, kannst du die Garzeit natürlich variieren.

 

Du kannst natürlich auch Cocktail-Tomaten, Kohlrabi, Brokkoli, Champignons oder Auberginen verwenden. Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt!

Wenn es eine Hauptspeise werden soll, könntest du auch Fetawürfel mit aufs Blech geben. Dazu passt Baguette, das man ins Öl tunken kann – lecker!

 

Ich habe dir hier diesmal keine Kalorienangaben ausgerechnet. Denn es sind viele Varianten denkbar. Außerdem ändert sich die Kalorienanzahl auch schnell, je nachdem wie viel vom Olivenöl du mitisst. Ganz klar sagen kann ich aber, dass diese Mahlzeit viele Ballaststoffe enthält!

 

Gute Appetit!