Das Bild ist toll oder? Irgendwo unter den Erdbeeren ist dann tatsächlich auch noch ein bisschen Joghurt, aber an frischen Erdbeeren sollte man beim Erdbeerjoghurt wirklich nicht sparen!

Erdbeeren haben pro 100 g nur 35 kcal. Sie enthalten dabei 55 mg Vitamin C (Bedarf 100 mg) und 45 µg Folsäure (Bedarf 300 µg). Und man isst ja gerne auch mal auf der Heimfahrt schon das Schälchen halbleer…

Erdbeerjoghurt selbst zu machen, hat einige Vorteile:

  • Du hast Einfluss darauf, wie viel Zucker du in den Joghurt machen möchtest. Ich mache gar keinen rein, höchstens einen Spritzer Süßstoff. Ich finde, die Erdbeeren süßen genügend.
  • Du kannst bestimmen, ob du Vollfettjoghurt, oder fettreduzierten Joghurt nehmen möchtest und durch weniger Fett evtl. noch ein paar Kalorien sparen möchtest.
  • Es sind eine Menge Erdbeeren drin. Im Gegensatz zu fertig gekauftem Joghurt, in dem nur bis zu 10 % Erdbeeren enthalten sein müssen, sind in diesem selbst gemachten Joghurt 40 % Erdbeeren!
  • Dieser selbst gemachte Erdbeerjoghurt enthält keine Aromen! „Natürliches Aroma“, das man auch in manchen Erdbeerjoghurts findet, hat häufig noch nie eine Erdbeere gesehen, sondern ist aus Pilzen gewonnen worden, die auf Sägespänen wachsen. Nicht so toll…

 

Hier also das Rezept für 5 Portionen:

500 g Erdbeeren

250 g Magerquark

500 g Joghurt, 3,5 % Fett

Mark einer Vanilleschote

 

Zubereitung:

Geht super fix.

Als erstes mischst du Quark und Joghurt mit der Vanillle, so dass keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Dann entfernst du das Grün von den Erdbeeren und viertelst sie. Hebe die Erdbeeren anschließend vorsichtig unter die Joghurt-Quark-Mischung. Schon fertig!

 

Nährwertangaben pro Portion:

140 kcal

Eiweiß: 11 g

Fett: 4 g

Kohlenhydrate: 18 g

Calcium: 185 mg

Vitamin C: 56 mg (56 % vom Tagesbedarf)

Folsäure: 66 µg